Marte Meo in Salzgitter

Marte Meo

„Marte Meo“ wird als inklusive, sprachförderliche und entwicklungsfördernde Methode seit 2013 in den Kitas der Stadt Salzgitter für die pädagogische Arbeit eingesetzt.

Was ist Marte Meo?

„Marte Meo“ (lat.: aus eigener Kraft) ist eine entwicklungsunterstützende, ressourcenorientierte videogestützte Beobachtungsmethode. Marte Meo wurde in den späten 1970er und den frühen 1980er Jahren von der Sonderpädagogin Maria Aarts entwickelt. Sie arbeitete damals mit autistischen Kindern. Die Idee entstand aus der Notwendigkeit heraus, Eltern und ErzieherInnen mit einfachen Worten, hilfreiche, konkrete und alltagstaugliche Informationen zu geben, wie sie mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen entwicklungsförderlich umgehen können.

Für viele Eltern, die Unterstützung benötigen, sind Beraterleistungen oft zu abstrakt und schwer umsetzbar. ErzieherInnen geraten im Alltagstrubel der Kita häufig die Fördermöglichkeiten für einzelne Kinder aus dem Blick. Zudem geht die herkömmliche Erziehungsberatung von den Problemen der Kinder aus und ist „diagnostik-orientiert“ – die „Marte Meo“ Methode hingegen fokussiert auf die Möglichkeiten und Ressourcen der Kinder, Eltern und ErzieherInnen und bietet einfache und alltagstaugliche Hilfestellungen. Durch die „Marte Meo“ Methode, die intensiv mit Videoaufnahmen arbeitet, verstehen und sehen die Eltern und ErzieherInnen sofort, was das Kind schon alles kann und was es für seine Entwicklung als nächstes braucht. So kann unmittelbar deutlich gemacht werden, was die Erwachsenen im Alltag oder in der intensiven Förderung konkret tun können. Im Vordergrund steht dabei die gute Beziehungsarbeit vom Erwachsenen zum Kind, um die Entwicklung als freudiges gemeinsames Erlebnis im Alltag leben zu können.

Ein kurzer Film aus dem bergischen Land illustriert anschaulich,
wie in Kitas mit Marte Meo gearbeitet wird:



Maria Aarts selbst erläutert die Methode:



Wie arbeitet man mit der Methode?

Eine Grundannahme der Marte Meo Methode ist, dass Kinder durch und in der Beziehung zu den Menschen um sie herum, ihre Talente und Möglichkeiten leben lernen. Aus diesem Grunde konzentriert sich Marte Meo auf alltägliche Umgangsmomente. Diese werden mittels Video festgehalten – das Videobild ist ein hervorragendes Instrument, um Entwicklungsinitiativen und somit Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder nachhaltig sichtbar zu machen.

Kurze Aufnahmen aus dem Kita-Alltag zum Beispiel vom Essen oder Freispiel werden analysiert, wodurch Stärken und Ressourcen der Kinder und ErzieherInnen sichtbar werden, die im lebendigen Alltag nicht ins Auge fallen.

Durch die Analyse und das genaue Betrachten der Bilder gemeinsam mit den ErzieherInnen oder Eltern werden dann die konkreten Möglichkeiten sichtbar, wie das Kind in seiner Spielfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Schulfähigkeit und Sprachentwicklung unterstützt werden kann. Es gilt genau zu analysieren, was das Kind schon kann und was sein nächster Entwicklungsschritt ist. Im Vordergrund steht dabei die gute Beziehungsarbeit vom Erwachsenen zum Kind, um die Entwicklung als freudiges gemeinsames Erlebnis im Alltag leben zu können.

In Zeiten zunehmender Sprachen- und Kulturenvielfalt, bietet die Marte Meo Methode einen hervorragenden Zugang zu den zugewanderten Kindern, um sie in ihrer Sprachentwicklung und in der Integration in das neue Umfeld entwicklungsunterstützend zu begleiten.

Für die Pädagogen eröffnen sich vielfältige Ansätze, wie sie mit den Kindern und Eltern arbeiten können.

Neben der Kita-Arbeit liegt eine weitere Stärke der Methode in der Elternarbeit: die Erziehungsfähigkeit der Eltern wird durch das Elterneinladungsprogramm von Marte Meo gestärkt. Dies dient dem Wohle der Kinder über die Kita hinaus.

Marte Meo in Salzgitter ...

spielt seit 2013 eine wichtige Rolle, entstanden durch Fortbildungsangebote im Rahmen des Sprachförderprojektes „Sprache und Sprechen leben“. Bisher haben 75 pädagogische Fachkräfte in den Kitas die halbjährliche Grundausbildung zum international anerkannten Marte Meo Practitioner absolviert. Sieben Kitas haben ihr gesamtes Team zum Practitioner ausbilden lassen. Einige MitarbeiterInnen sind in der weiterführenden Ausbildung zum Marte Meo Berater / Trainer. Die Stadt Salzgitter fördert diese Ausbildungen intensiv.

Die Nachfrage ist groß. Zu den Interessierten gehören ein Team der Frühförderung, Leiterinnen für Kinderspielkreise, Familienhebammen, Pädagogen aus Grundschulen, aus Berufsbildenden Schulen, MitarbeiterInnen aus dem Bereich der Jugendhilfe etc.

Die Marte Meo Methode ist in Salzgitter ein wichtiger Bestandteil in der Entwicklung inklusiver Arbeitsansätze in den Kitas und in den weiteren sozialen Bereichen. Marte Meo unterstützt in Haltungsfragen und trägt zur Sensibilisierung im Umgang mit dem Gegenüber bei und leistet damit einen wichtigen Beitrag im Enkulturationsprozess.

Marte Meo Konsultationskita

Marte Meo Kita

Das Familienzentrum „die Stiftsmäuse“ ist in der Entwicklung zu einer „Marte Meo Konsultationskita“ die, als Ort der „best practice“, als Besuchspunkt und Informationszentrum für interessierte Kollegen und Kolleginnen aus der gesamten Bundesrepublik offensteht. Hier können die Besuchergruppen und Fachkräfte erleben, wie Marte Meo in einer Kita im Alltag praktiziert wird und wirkt. Die Konsultationskita wird in Salzgitter auch ein Ausbildungszentrum sein, für zukünftige Marte Meo Fachkräfte. Wir haben das große Glück eine Marte Meo Trainerin vor Ort zu haben, die Schulungskonzepte und Angebote entwickelt, die auf die Bedarfe der interessierten Gruppen hier vor Ort abgestimmt sind.

Ansprechpartner:    Heike Rath, Leitung Familienzentrum
Kontaktdaten:  Ev.luth. Kita Steterburg
Die Stiftsmäuse
Klosterweg 32
38239 Salzgitter
Telefon: 05431 260585
E-Mail:

Hier klicken zum Weiterlesen

To top