Übergangsinitiative – Salzgitter-Sammelmappe

In der 2. Projektphase hat dieser Projektteilbereich innerhalb der bestehenden IdE-Netzwerkarbeit einen erweiterten Rahmen angenommen. Weg von der bloßen Übergangsgestaltung zwischen KiTa und Grundschule wurde in der Steuerungsgruppe Übergangsgestaltung bereichsübergreifend intensiv an der Identifikation von Gelingensfaktoren für gute Übergänge und der Organisation von Informationsflüssen als ein wesentliches Instrument für die interdisziplinäre Übergangsgestaltung zur Sicherstellung einer gelingenden Bildungsbiographie bereits ab dem Besuch der Kindertagesstätte gearbeitet.

Die in der 2. Projektphase entwickelte Salzgitter-Sammelmappe wurde im Rahmen einer Pilotphase im Einsatz an der zentralen Übergangsschnittstelle zwischen Kindertagesstätte und Grundschule erprobt. Hierbei zeigte sich, dass ein Einsatz der Mappe bereits in den sehr frühen Lebensphasen des Kindes die Chancen für die gelingende Übergangsgestaltung noch weiter erhöht. Daher soll die Mappe ab Sommer 2021 im Rahmen der so genannten Baby-Begrüßungsbesuche eingesetzt und den Familien somit direkt nach der Geburt des Kindes übergeben werden.

Die Salzgitter-Sammelmappe ist mittlerweile Bestandteil einer Gesamtstrategie einer gelingenden Übergangsgestaltung. Neben der Mappe als analogem Übergabeinstrument wird momentan eine digitale Lösung zur Sicherstellung des Zugangs zu Informationen zielgruppenspezifisch barrierearm aufzubereitet. Dazu gehören der Einsatz von leicher Sprache und zahlreichen Erklärfilmen in acht verschiedenen Sprachen. Darüber hinaus stellen qualifizierte Bezugspersonen im Familienservicebüro sicher, dass Kontakte und Vertrauen auch auf persönlicher Ebene geschaffen und verfestigt werden.

Auch zukünftig soll dieser Projektteil durch Fortbildungen und unterschiedliche Coachingprozesse im Rahmen der IdE-Projektkulisse begleitet werden. Hierbei gilt es besonders zu beachten, dass genau wie bisher in dem gesamten Prozess wirklich nachhaltige Ideen und Projekte entstanden sind. Die zentrale Fragestellung "Wie können innerhalb der vielfältigen Schnittstellen der Übergangsgestaltung für die weitere Entwicklung der Kinder wichtige Informationen transportiert werden, um Unterstützung und Hilfe mit der Zielsetzung der positiven Bildungsverläufe in einem angemessenen Rahmen den Kindern und Familie individualisier und kontinuierlich zur Verfügung zu stellen", wird dabei im Rahmen des entstandenen Gesamtkonzeptes basierend auf analogem Übergabeinstrument (Salzgitter-Sammelmappe), digitalem Zugang zu niedrigschwelligen Informationsangebot und persönlicher Unterstützung kontinuierlich weiterentwickelt.

Download Kurzfassung Gesamtstrategie
Download Abschlussbericht zur Evaluation der Pilotphase SZ-Sammelmappe

To top