Die Projektidee in der 2. Projektphase (01.09.2018 – 31.08.2020)

Nun geht das IdE-Projekt für die Stadt Salzgitter schon in die 2. Projektphase. Diese 2. Projektphase ist gekennzeichnet vom Erhalten und Fortführen guter und bewährter Ideen der 1. Projektphase und neuen innovativen Planungen für die 2 Projektphase – siehe das Schaubild:

Schaubild zur Projektphase 2

Sprache

Schon seit langem besteht in Salzgitter eine enge Kooperation mit der Berufsbildenden Schule Fredenberg / Bildungsgang Sozialpädagogik. Damit wird der Transfer aus der Praxis in die Lehre gesichert und die BerufsschülerInnen optimal auf die Praxis in Salzgitter vorbereitet. Aus diesem Grund werden bis zu acht fortgeschrittene „Multiplikatorinnen für Sprachförderung“ aus Salzgitteraner KiTas als „Multissimae“ zukünftig an der Berufsbildenden Schule Fredenberg im Lehrbereich Sprache die Schule aktiv im Unterricht unterstützen. Dieser Praxistransfer in die Ausbildung zukünftiger PädagogenInnen führt die BerufsschülerInnen schon frühzeitig in die Gestaltung von inklusiven Sprachprozessen ein und weckt ein Grundverständnis für die bedeutende Rolle der Pädagogen im Enkulturationsprozess von Kindern. Dieser Prozess wird von den im Projekt eingesetzten Sprachförderkräften aktiv unterstützt und gesteuert. Auch der Ausbau von Literacy wird in den KiTa´s durch einen Fachtag und anschießenden Fortbildungsmaßnahmen gefördert.

Marte Meo

Für den Bereich Marte Meo wird zukünftig die bisherige Basisqualifikation Marte Meo ausgebaut und fortgeführt. Ausbildungsziele können die Zertifizierung des Practitioner, des Colleague Trainer (institutionsinterner Teamausbilder zum Practitioner) und Therapist (Elternberater) sein. Gerade durch die Qualifizierung zum Colleague Trainer wird es möglich z. B. KiTa-Teams als Marte Meo Practitioner auszubilden und somit Marte Meo nachhaltiges in den KiTas umzusetzen.

Ringvorlesungen und Fortbildungen

In der 2. Projektphase werden neben den Ringvorlesungen für Fachkräfte in den Salzgitteraner Familienzentren auch Ringvorlesungen für Eltern stattfinden. Eltern erwerben dabei Kenntnisse über alltägliche Inklusion und können ihre eigene inklusive Haltung erweitern. Insgesamt soll mit den Ringvorlesungen bei allen TeilnehmernInnen (Eltern und Fachkräften) nachhaltig das Interesse an der Thematik Inklusion durch Enkulturation geweckt werden und animieren, sich vertieft über Fortbildungen mit der Thematik zu befassen.

Index für Inklusion

Die Arbeit mit dem Index für Inklusion wird mit einer Arbeitsgemeinschaft für KiTa und Schule begonnen. Mit Hilfe einer professionellen Prozessbegleitung wird eine neue Index-AG für KiTas und Schulen entstehen. Mitarbeitende der KiTas lernen den Index für Inklusion anzuwenden und sich kritisch mit den Inhalten auseinanderzusetzen. Der Index für Inklusion wird durch diese neue Index-AG als wichtiges Instrument zur Organisationsentwicklung in KiTas eingeführt. Dabei wird eine Prozessbegleitung für das erste Jahr unterstützen und danach ist die Index-AG in der Lage als neue Netzwerk-AG selbstständig weiter zu arbeiten.

Ausbildung Diversityadviser

Zusätzlich wird eine Ausbildung zum Diversityadviser für KiTa-Mitarbeitende und Fachkräften der Grundschulen angeboten. Die Grundidee dieser Ausbildung ist es, dass in jeder KiTa und Grundschule in Salzgitter eine ausgebildete Fachkraft für den Bereich Diversität und Enkulturations-bedingungen als Berater für das Team zu Verfügung gestellt werden kann. Damit wird Haltung und Bewusstsein für die Thematik „Inklusion aller“ durch die ausgebildeten Diversityadviser als Multiplikator in den Einrichtungen umgesetzt. Nach der Ausbildung zum Diversityadviser arbeiten die ausgebildeten Fachkräfte in einem neuen Netzwerk zusammen, um die einzelnen Einrichtungen zu vernetzen und das Gesamtziel der Diversityausbildung zu sichern.

Übergangsinitiative

Ein besonderes Augenmerk wird das IdE-Projekt in der 2. Phase auch auf eine gelingende Übergangsgestaltung von KiTa zur Grundschule haben und hier gestaltend und unterstützend tätig werden. Mit Hilfe eines Coaching wird die AG §78 Jugendhilfe (Unter-AG Übergänge) die Rahmenbedingungen der Salzgitteraner Übergangsgestaltung systematisch erfassen und neue Unterstützungsangebote für die Übergangsgestaltung entwickeln. Dabei werden in diesem Netzwerkgremium VertreterInnen von Kindertagesstätten, Schulen, Schulsozialarbeit, Frühen Hilfen, Frühförderung, Gesundheitsamt, Sozialamt, Amt für Bildung, das Referat Bildungsmanagement/Bildungskoordination und verschiedenen Fachabteilungen des Jugendamtes beteiligt.

IdE-KiTa

In der 2. Projektphase wird eine bestehende und derzeit in Erweiterung befindliche KiTa aus Salzgitter-Bad ihr pädagogisches Konzept im Sinne einer IdE-KiTa an inklusiven pädagogischen Werten ausrichten. Hierbei erhält die KiTa durch das IdE-Projekt Unterstützung in Form von Coaching und Fortbildungen. Dadurch entwickelt die IdE-KiTa eine Pädagogik der Verschiedenheit und der Antidiskriminierung mit dem Ziel Ausgrenzung zu vermeiden. Somit hat diese IdE-KiTa den Anspruch, ein Vorbild für andere Salzgitteraner KiTas zu sein.

Hier klicken zum Weiterlesen

To top